LENA UND JULE'S SONNENLIED

Bilderbuch Kinderheft Lektüre

LENA UND JULE'S SONNENLIED

mit Buntstiftzeichnungen von Karlheinz Flau 

Kann ein Hase die Sonne festhalten?

Eine wunderbare Geschichte vom Aufwachsen unserer Kinder voller Phantasie und sanguinischem Wesen. Dieses Teilnehmen am Aufwachsen versetzt uns immer wieder in Begeisterung oder treibt zur Verzweiflung. Doch das Kind in uns versteht alles und liebt es, was Kinder in unserer Umgebung voller Tatendrang anstellen.

Die Sonne stand schon am Himmel, als Klein-Miki an diesem Sonntag aufwachte; alle im ganzen Haus schliefen noch. Er sah sich im Zimmer um, es war hell und es war alles wie gestern, an den alten Stellen. Was sollte er heute nur tun? Er sah aus dem Fenster, ja die große Sonne konnte er sehen und den Garten. Er sah auch den kleinen Marienkäfer, der draußen auf der Fensterbank krabbelte und er versuchte, die schwarzen Punkte zu zählen, die er auf dem Rücken hatte und dabei sang er das Liedchen vom Marienkäfer: „Erst kommt der Marienkäfer-Papa, dann kommt die Marienkäfer-Mama und hinterdrein, ganz klitzeklein Marienkäfer-Kindelein, die machen ihren Sonntagsgang auf unserer Fensterbank entlang.“

Aber er entdeckte nirgends die anderen seiner kleinen Familie, nicht Mama, nicht Papa, nicht Lenchen und nicht Jule, obwohl er angestrengt nachschaute. Dann wollte er unbedingt wissen, wie alt der Marienkäfer wohl war und zählte noch einmal. Aber er kam auch damit nicht zu Ende, denn da flog sie ihm wieder um die Nase, die Fliege, die ihn wohl heute morgen so früh geweckt hatte und es fielen ihm die Kringel an der Wand auf, die das Sonnenlicht da hin gezaubert hatte und er entdeckte, wie sie da hin- und herspielten. Da hielt er es nicht länger aus, er musste hinaus, denn sein nächster Blick fiel auf das weiße Margeritenbeet, das von den goldenen Sonnenstrahlen beschienen wurde. Von den hellen Margeriten sah er auf die feuerroten Heckenrosen, die dahinter im Garten standen und von den roten Heckenrosen sah er auf die hellblauen Glockenblumen hinter dem Zaun...


Älterer Post Neuerer Post


Hinterlassen Sie einen Kommentar