News

Peter Selg: DIE REINHEIT DES ORDENS UND DAS OPFER

Peter Selg: DIE REINHEIT DES ORDENS UND DAS OPFER

Seite 26: Die Reinheit des Ordens und das Opfer

„Der Kampf mit dem Drachen“. Die Ballade spielt in Rhodos, wo die Johanniter nach dem Verlust von Akko und vor dem Verbleib auf Malta ihren Hauptsitz hatten, und beginnt mit den Versen:

Was rennt das Volk, was wälzt sich dort / Die langen Gassen brausend fort? / Stürzt Rhodus unter Feuers Flammen? / Es rottet sich im Sturm zusammen, / Und einen Ritter, hoch zu Roß, / Gewahr ich aus dem Menschntroß, 7 Und hinter ihm, welch Abenteuer! / Bringt man geschleppt ein Ungeheuer, / Ein Drache scheint es von Gestalt, / Mit weitem Krokodilesrachen, / Und alles blickt verwundert bald / Den Ritter an und bald den Drachen.

Und tausend Stimmen werden laut: / „Das ist der Lindwurm, kommt und schaut! / Der Hirt und Herden uns verschlungen, / Das ist der Held, der ihn bezwungen! / Viel andre zogen vor ihm aus, / Zu wagen den gewaltigen Strauß, / Doch keinen sah man wiederkehren, / Den kühnen Ritter soll man ehren!“ / Und nach dem Kloster geht der Zug, / Wo Sankt Johanns des Täufers Orden, / Die Ritter des Spitals, im Flug / Zu Rate sind versammelt worden.

...

Doch strenge blickt der Fürst ihn an. / Und spricht: „Du hast als Held getan, / Der Mut ist’s, der den Ritter ehret, / Du hast den kühnen Geikst bewähret. / Doch sprich! Was ist die erste Pflicht / Des Ritters, der für Christum ficht, / Sich schmücket mit des Kreuzes Zeichen?“ / Und alle ringsherum erbleichen. / Doch er, mit edelm Anstand, spricht, / Indem er sich errötend neiget: / „Gehorsam ist die erste Pflicht, / Die ihn des Schmuckes würdig zeiget.“ 

Weiterlesen →


RUDOLF STEINER: DIE WELT DER MUSIK

Anthroposophie Kosmos und Mensch Sphärenmusik

RUDOLF STEINER: DIE WELT DER MUSIK

Zitat Rudolf Steiner aus dem Buch DIE WELT DER MUSIK

"Es ist ja so, dass der Mensch, indem er durch das Leben zwischen dem Tod und einer neuen Geburt schreitet, sich hinauflebt in die Welt der höheren Hierarchien, wie Sie sich erinnern werden. Wir haben gesehen, wie der Mensch sich einlebt in die Welt der Angeloi, der Archangeloi, der Archai, wie er innerhalb dieser Hierarchiengebiete lebt, so wie er hier zwischen den Wesen des mineralischen, pflanzlichen und tierischen Reiches lebt. Nach diesem Leben zwischen dem Tod und einer neuen Geburt senkt er sich dann wiederum zum irdischen Leben herab. Und wir haben gesehen, dass er auf diesem Wege zunächst die Einwirkungen des Fixsternhimmels beziehungsweise seiner Repräsentation, des Tierkreises, mitnimmt und dann im weiteren Abstieg die Einwirkungen der Planetensphäre, der sich bewegenden Planeten."

Weiterlesen →


WAS MEINT HANDLUNGSPÄDAGOGIK

Landwirtschaft und Pädagogik

WAS MEINT HANDLUNGSPÄDAGOGIK

Die „Schule“ – es ist hier nur von der Grundschulstufe die Rede – hätte das große Lernprogramm, das den Kindern einst vom häuslichen Leben abverlangt wurde, übernehmen müssen! Sie hat es nicht getan; sie verharrt bis heute bei ihren „heiligen Kühen“: Lesen, Schreiben und Rechnen. Nur sehr rudimentär ersetzt sie es durch kleine Zusätze zum allgemeinen Unterricht, durch Handarbeit, Turnen, Ausflüge. Sie nimmt sich einseitig die Förderung der kognitiven Fähigkeiten der Kinder vor und vernachlässigt das alte Geschicklichkeitsprogramm fast völlig.

Weiterlesen →


PETER SELG: DIE ARBEIT DES EINZELNEN UND DER GEIST DER GEMEINSCHAFT

Anthroposophie Dreigleiderung des sozialen Organismus Soziale Dreigliederung Soziales Grundgesetz Soziales Hauptgesetz

PETER SELG: DIE ARBEIT DES EINZELNEN UND DER GEIST DER GEMEINSCHAFT

RUDOLF STEINER:

„Denken Sie daran, wozu der Mensch imstande ist, wenn er aus Liebe zu anderen Menschen etwas tut. Da braucht es keine Liebe zum Produkt der Arbeit, da braucht es ein Band zwischen Mensch und Mensch. Die Liebe zum Produkt können Sie bei der Menschheit nicht zurückbringen, denn die war an primitive, einfache Verhältnisse gebunden. Dasjenige aber, was die Zukunft bringen muss, das ist die große, allumfassende Verständigung und Liebe von Mensch zu Mensch. Ehe nicht ein jeder Mensch aus den tiefsten Impulsen [...] den Antrieb für seine Tätigkeit finden kann, ehe er nicht imstande ist, die Arbeit aus Liebe für seine Mitmenschen zu tun, eher ist es nicht möglich, echte Impulse für eine Zukunftsentwickelung im Sinne des Menschenheils zu schaffen.“ (GA56, 246)

Weiterlesen →


STIGMATISIERUNG STATT AUFKLÄRUNG, Ansgar Schneider

STIGMATISIERUNG STATT AUFKLÄRUNG, Ansgar Schneider

Dieses Buch ist eine fundamentale Medienkritik. Es zeigt, dass die Debatte über die Ereignisse des 11.Septembers, wie sie in den deutschsprachigen Medien geführt wird, einen starken anti-aufklärerischen Charakter hat.

Der Autor beleuchtet dies aus Sicht der Naturwissenschaften und führt empirische Tatsachen an, die in den großen Medien bewusst oder unbewusst verschwiegen, ungenügend erklärt oder verfälscht dargestellt werden.

Die Medienlandschaft erfüllt ihre Aufgabe im Sinne einer sachgerechten Diskussion nicht.

Das Buch behebt diesen Mangel.

Es gibt einen Überblick über aktuelle Forschungsergebnisse und offene Fragen.

Eine endgültige Klärung dieser Punkte ist ohne jedes Wenn und Aber mit wissenschaftlichen Methoden möglich, und die Antworten auf die sich ergebenen gesellschaftlichen Fragen müssen mit Nachdruck von den Verantwortlichen in Politik, Justiz und Medien eingefordert werden, sonst verliert die Gesellschaft immer weiter an Wahrhaftigkeit.

Die Klärung dieser Sachverhalte ist nichts weniger als die wichtigste Wissenschaftsbetriebe Debatte unserer Zeit, denn ihr folgt die Frage nach Krieg und Frieden.

Weiterlesen →